Forum O├ľ Geschichte

Kindheit im Ersten Weltkrieg - Aus der Chronik der Volksschule Perg


Am 24.9.1914 kamen in Perg Fl├╝chtlinge aus Galizien, dem Berufe nach Eisenbahner, bestehend aus 28 K├Âpfen in 3 Familien an, die ├╝ber Weisung der Beh├Ârde ├╝ber die Kriegsdauer untergebracht werden mu├čten. Eine Partie kam in das B├╝rgerspital, eine zum Gastwirt Hofer und eine zum Stiegenwirt. Die schulpflichtigen Kinder, blo├č der polnischen Sprache m├Ąchtig, wurden nach ihrem Alter in die Klassen eingereiht.


28.2.1915
Nachdem in der jetzigen Kriegszeit der Lehrermangel schon stark f├╝hlbar wird und eine Aushilfskraft nicht zu erhoffen ist, so wurden, um den  Halbtagsunterricht zu vermeiden, die 3. u. 4. Klasse zu einer Doppelklasse von 110 Kindern vereinigt.
Lehrerin Luise Morbitzer ├╝bernahm freiwillig diese schwere Aufgabe.


Am 13.9.1915 fand die Musterung der 42-50 j├Ąhrigen M├Ąnner von Perg statt. Von 80 vorgef├╝hrten Landsturmm├Ąnnern wurden 63 milit├Ąrtauglich befunden, das sind 78%. Damit sind wieder viele Kinder der v├Ąterlichen Erziehung verlustig geworden.

Auszug aus der Chronik der Volksschule Perg


"Gold gab ich f├╝r Eisen. Das Leben der Landbev├Âlkerung unter den Auswirkungen des 1. Weltkrieges." Eine Dokumentation zur Sonderausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg vom 5. Mai bis 26. Oktober 2014.

 

┬ę 2018