Forum OÖ Geschichte

Die Frauen um die Jahrhundertwende


Um 1900 kam es in Österreich-Ungarn zu grĂ¶ĂŸeren gesellschaftlichen VerĂ€nderungen um die Rolle der Frau:

  • 1897: Gabriele Possanner von Ehrenthal promoviert als erste Frau in Österreich-Ungarn zum Doktor der gesamten Heilkunde.

  • 1905: Bertha Sophia Felicita Baronin von Suttner wird als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

  • 1911: Am 19. MĂ€rz wird in Österreich-Ungarn, Deutschland, der Schweiz und DĂ€nemark der „Erste Internationale Frauentag“ begangen. Frauen in ganz Österreich demonstrieren unter anderem fĂŒr die EinfĂŒhrung des allgemeinen, freien, gleichen und geheimen Wahlrechts. Andere wichtige Themen waren der Achtstundentag, Mutterschutz und gleicher Lohn fĂŒr gleiche Arbeit.

Wie war die Rolle der bĂŒrgerlichen Frau in Freistadt? Hier machten sich vor allem die „Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau“ um die Bildung der MĂ€dchen verdient. Sie grĂŒndeten 1853 eine Kinderbewahranstalt und eine Industrieschule fĂŒr MĂ€dchen.


Objekte

  • Foto: Frauengruppe, Fotograf unbekannt
  • Schwarzes Cape mit Haube
  • Kette aus Elfenbein
  • Hutnadeln und Ringe
  • Parfum- und Cremedosen (Leihgeberin: Petra Wieser)
  • Fotos: Frauen um 1900, verschiedene Fotografen
  • Visitenkarten
  • Wiener Frauenzeitung (1914-1916)
  • Poesiealbum (Leihgeberin: Petra Wieser)
  • MĂ€dchenzeitung (um 1910) (Leihgeberin: Petra Wieser)
  • Mehrfabendruck „MĂ€dchen-Volks- u. BĂŒrgerschule“, Fotograf: Friedrich Plöchl (1908)
  • Schuhe, Schirm und Taschen

Autoren: Hedwig Haghofer, Fritz Fellner


Dokumentation zur Ausstellung "Die vergessene Stadt. Freistadt 1900-1914" im MĂŒhlviertler Schlossmuseum vom 25. JĂ€nner bis 23. MĂ€rz 2014.

 

© 2018