Forum OÖ Geschichte

Der Mythos Kaiser Franz Josef

Der Tod des Kaisers 1916 im Spiegel der Presse


Mit den Feiern zum 50. Geburtstag beginnt die inszenierte Hochstilisierung des Herrschers zur unantastbaren Respektsperson und zum Übervater der Monarchie.

Fotoaufnahmen und AuftragsgemĂ€lde werden bis ins kleinste Detail geplant, jede VervielfĂ€ltigung bedarf der Freigabe des kaiserlichen Hofes. Tausende Bilder zeigen Franz Joseph als gĂŒtigen Kaiser und liebevollen Familienvater, der den Vielvölkerstaat zusammenhĂ€lt und alles Unheil abwenden kann. Sein Bild hĂ€ngt in allen öffentlichen GebĂ€uden der Monarchie, aber auch in CafĂ©s, Banken, PalĂ€sten und Hotels sind Kaiserbilder zu finden.

Insbesondere in den letzten Lebensjahren Franz Josephs sorgte die Staatsmacht fĂŒr einen ausgedehnten Kaiserkult.
Bis zu seinem Tod wird dem Herrscher also große Verehrung zuteil, obwohl er am Kriegsausbruch und damit an der trostlosen Lage Österreich-Ungarns nicht unschuldig ist.

Bald nach dem Ende der Monarchie besetzen nostalgische Erinnerungsgeschichten das Bild von der sogenannten guten alten Kaiserzeit.


Autor: Kurt Cerwenka


Der Tod des Kaisers 2016. Dokumentation zur Ausstellung von Kons. Kurt Cerwenka im MĂŒhlviertler Schlossmuseum vom 5. November 2016 bis 5. Februar 2017.

© 2018