Forum OÖ Geschichte

Wahlen

Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955


Bei den ersten demokratischen Gemeinderatswahlen im Jahr 1946 wÀhlten

SPÖ

60,0 %

= 15 Mandate

ÖVP

37,4 %

= 9 Mandate

KPÖ

2,6 %

= 0 Mandate

Im Jahr 1949 trat ein neuer politischer Mitbewerber auf, der VdU (Verband der UnabhÀngigen). Es wÀhlten die

SPÖ

40,6 %

= 10 Mandate

VdU

30,5 %

= 7 Mandate

ÖVP

26,6 %

= 7 Mandate

KPÖ

2,3 %

= 0 Mandate

Die Gemeinderats-Wahlen im Jahr 1955 zeigten eine völlig verÀnderte Parteienlandschaft:

SPÖ

57,5 %

= 18 Mandate

ÖVP

27,3 %

= 8 Mandate

FPÖ

12,0 %

= 3 Mandate

KPÖ

3,2 %

= 1 Mandat


DIE BÜRGERMEISTER UND IHRE VERTRETER

Über mehrere Jahrzehnte hinweg wurden die BĂŒrgermeister durch die GemeinderĂ€te gewĂ€hlt. Bei der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 6. April 1946 stand nur BĂŒrgermeister Josef Frint zur Wahl. Er wurde einstimmig gewĂ€hlt. Erster BĂŒrgermeister-Stellvertreter wurde Karl Kollmann von der ÖVP (8 Stimmen gĂŒltig, 1 Stimme ungĂŒltig). Zweiter Stellvertreter wurde Josef Scherney von der SPÖ (13 Stimmen gĂŒltig, 1 Stimme ungĂŒltig). Am 7. September 1946 wurde im Gemeinderat mitgeteilt, dass BĂŒrgermeister Frint aus GesundheitsgrĂŒnden und sonstigen GrĂŒnden zurĂŒckgetreten sei.

Am 14. September 1946 wurde Josef Scherney/SPÖ von den GemeinderĂ€ten einstimmig gewĂ€hlt. Erster Vize-BĂŒrgermeister wurde Karl Kollmann von der ÖVP, Zweiter Vize-BĂŒrgermeister Josef Kiesbauer von der SPÖ.

Am 16. November 1949 wurde Josef Scherney in einem zweiten Wahlgang wiedergewĂ€hlt. Seine Stellvertreter waren Franz Gasser (SPÖ), Johann MartetschlĂ€ger (VdU) und Karl Kollmann (ÖVP). Die Parteien hatten die folgenden Parteivorsitzenden:
SPÖ: Ferdinand Wetzlmair, Franz Gassner, Ferdinand Reisinger sen., Franz Legenstein
ÖVP: Hans Pucher, Josef Baumgartner, Josef Starka
VdU: Johann MartetschlÀger

Autor: Reinhard Gantner, 2015


"Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955" - Dokumentation einer Ausstellung des Museumsvereins Marchtrenk - Welser Heide vom 11. bis 15. September 2015 im Volkshaus Marchtrenk.

© 2019