Forum OÖ Geschichte

Wahlmühle („Waldmühle“)

Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955


Billingerstr. 30 (Marchtrenk 50)
Heutiger Besitzer: Fam. Peutlberger


Zu dieser Mühle mit 4 Gängen, die ebenfalls schon 1788 urkundlich erwähnt wurde, gehörte eine große Landwirtschaft. Von 1926 bis ca. 1932 wurde auch eine kleine Molkerei (Käserei) betrieben.

Die Mühle war lange im Besitz der Fam. Brunner, einer alten Mühlendynastie (bis 1926).

1931 waren noch 2 Wasserräder samt Generator für die Stromerzeugung in Betrieb (Leistung ca. 31 kW). Die Mühle war zu dieser Zeit schon geschlossen.

Auch wurden zu dieser Zeit viele landwirtschaftlichen Gründe verkauft. Die Landwirtschaft wird heute noch, wenn auch in kleinerem Umfang als früher, betrieben.

1936 wurde für die Sternmühle das Gefälle abgegraben und das Bachbett umgelegt. 1939 übernahm die Fam. Peutlberger, die mit ihrer Landwirtschaft in St. Peter dem Bau der „Hermann-Göring-Werke“, heute Voest, weichen mußte, dieses Objekt.

Erwähnenswert: 1937 war in diesem Haus der Arbeitsdienst einquartiert.

Von der Wahlmühle ist keine Aufnahme erhalten.

Autor: Hans Durstmüller, 1999


"Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955" - Dokumentation einer Ausstellung des Museumsvereins Marchtrenk - Welser Heide vom 11. bis 15. September 2015 im Volkshaus Marchtrenk.

© 2018