Forum OÖ Geschichte

Obermühle (Fa. Becker)

Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955


Beckerstr. 50 (Au 22)
Heutiger Besitzer: Fam. Dkfm. Doppelbauer


Diese Mühle wurde ebenfalls schon 1788 erwähnt.
1851 erwarb der Leinwandhändler Wildmoser das Objekt. Er ließ die Mühle niederreissen und baute eine Fabrik für Leinenbleiche und Appretur. In weiterer Folge und unter neuen Besitzern wurde daraus eine Wollspinnerei, dann eine Stroh- und Seidenpapierfabrik und ab 1983 die Schafwollspinnerei Becker.

Mit Wasserrädern wurden die Maschinen betrieben.

Im Jahr 1901 wurde vom Besitzer Ernst Becker eine Francisturbine (Leistung ca. 40 kW) eingebaut, die heute noch in Betrieb ist. Strom für die Fabrik kam und kommt auch heute noch von der ehemaligen Kothmühle.

Autor: Hans Durstmüller, 1999


"Nach dem Krieg. Marchtrenk 1945-1955" - Dokumentation einer Ausstellung des Museumsvereins Marchtrenk - Welser Heide vom 11. bis 15. September 2015 im Volkshaus Marchtrenk.

© 2018