Forum O├ľ Geschichte

Hilfe f├╝r Jugoslawien-Gefangene


Die erste offizielle Note der ├Âsterreichischen Regierung an die jugoslawische Milit├Ąrmission erfolgte am 6. M├Ąrz 1946. Gleichzeitig wurde ein Ansuchen an das Rote Kreuz gestellt, die Heimschaffung der kranken und invaliden ├ľsterreicher einzuleiten. Auf Grund dieser Intervention entschloss sich die jugoslawische Regierung schlie├člich zu dieser Ma├čnahme.
Was die R├╝ckf├╝hrung der ├╝brigen Kriegsgefangenen anlangte, wollten die jugoslawischen Beh├Ârden vorerst die weitere Entwicklung der ├Âsterreichischen Staatsvertragsverhandlungen abwarten.

Bis zum Fr├╝hjahr 1947 kehrten also ausschlie├člich kranke und arbeitsunf├Ąhige ├ľsterreicher in ihre Heimat zur├╝ck. Nach langwierigen Verhandlungen und nicht zuletzt wegen der ver├Ąnderten politischen Lage wurde der ÔÇ×R├╝ckf├╝hrungsplanÔÇť auch von der jugoslawischen Regierung eingehalten. Die letzten gro├čen Heimkehrertransporte trafen allerdings erst im J├Ąnner 1949 ein.
Am 27. November 1949 fanden die regelm├Ą├čigen Heimkehrertransporte aus dem Osten einen Abschluss!


Autor: Kurt Cerwenka


Dokumentation zur Ausstellung "Heimkehrer 1947" von Konsulent Kurt Cerwenka im Landeskulturzentrum Ursulinenhof, 2007.

┬ę 2018