Forum O√Ė Geschichte

Geteilte Stadt

Die Lebensumst√§nde der BewohnerInnen bleiben vorerst prek√§r. Linz ist √ľberf√ľllt, hat mehr als doppelt so viele EinwohnerInnen als im Jahr 1938. Es ist eine durchmischte Notstandsgesellschaft, die sich unter anderem aus Ortsans√§ssigen, Fl√ľchtlingen, ZwangsarbeiterInnen und ehemaligen KZ-H√§ftlingen zusammensetzt. In der Anfangszeit der Besatzung kommt es zu zahlreichen √úbergriffen und Pl√ľnderungen, an denen sich amerikanische Soldaten, LinzerInnen und ‚Äělandfremde Elemente‚Äú gleicherma√üen beteiligen.

Als w√§re die Situation nicht kompliziert genug, wird das M√ľhlviertel, bis dato amerikanisch, den Sowjets zugesprochen. Im Sommer 1945 besetzen Truppen der Roten Armee Urfahr und sperren die Donaubr√ľcken. Sie k√∂nnen fortan nur noch unter erheblichem b√ľrokratischem Aufwand passiert werden. Linz wird zur ‚Äěgeteilten‚Äú Stadt. Ein Zustand, der bis 1953 anhalten wird.



Dokumentation zur Ausstellung GETEILTE STADT. Linz 1945-1955 im NORDICO. Stadtmuseum Linz vom 17. April bis 26. Oktober 2015.

© 2018