Forum OÖ Geschichte

Selbstbedienung spart Zeit!

Nach dem Zweiten Weltkrieg gibt es in Linz vorerst kein intaktes Warenhaus, bis das Warenhaus Kraus & Schober wieder eröffnet und auch das GÖCKaufhaus seinen Betrieb aufnimmt. Die Kaufhäuser Die Chance und Texhages in Bahnhofsnähe konzentrieren sich auf die einkommensschwache Klientel, auch Tauschhandel wird betrieben. Und schließlich hält die Selbstbedienung Einzug: Das erste Geschäft mit Selbstbedienung in Österreich öffnet als Konsumfiliale an der ehemaligen Wiener Reichsstraße, heute Wiener Straße, am 27. Mai 1950. „Die Skepsis war groß“, heißt es in der Schrift 75 Jahre Konsum Linz, „im Kreis des privaten Handels war man der Meinung, dass die Mentalität der österreichischen Hausfrauen zu persönlichkeitsverbunden sei, um der Selbstbedienung eine Chance zu geben.“ Zwei Monate später, am 27. Juli, wird der zweite Selbstbedienungsladen in Linz (Ziegeleistraße 68) eröffnet. Die Selbstbedienungsläden läuten die weitere Expansion des Massenkonsums in den 1950er- und 60er-Jahren − und somit die Wirtschaftswunderjahre − ein.



Dokumentation zur Ausstellung GETEILTE STADT. Linz 1945-1955 im NORDICO. Stadtmuseum Linz vom 17. April bis 26. Oktober 2015.

© 2019