Forum OÖ Geschichte

Es geht uns gut

Die WĂ€hrungsreform im Dezember 1947 lĂ€utet bereits die „langen“ 1950er- Jahre ein. Der Marshallplan lĂ€uft an – zumindest in der westlichen Zone –, die Schlote beginnen zu rauchen. Die Hochöfen der ehemaligen Reichswerke AG „Hermann Göring“, 1945 umbenannt in VÖEST, werden angeblasen.

Das LD-Verfahren, das auch als Linzer DĂŒsenstahl gelesen werden kann, revolutioniert die Metallindustrie weltweit. Linz bekommt den Beinamen: „Das österreichische Duisburg beziehungsweise Detroit“. Dass es aufwĂ€rtsgeht, zeigt sich an vielen Details. Egal, ob Tabakfabrik, Stickstoffwerke oder Werft: Sie alle arbeiten wieder im Vollbetrieb. Ab 1948 gibt es keine StromeinschrĂ€nkungen mehr, immer weniger Waren mĂŒssen bewirtschaftet werden. Lang aufgestaute KonsumwĂŒnsche brechen sich Bahn. ZunĂ€chst (und am heftigsten) die Fress-, dann die Bekleidungs-, schließlich die Einrichtungswelle.


Ansicht „Es geht uns gut“ aus der Ausstellung „GETEILTE STADT. Linz 1945-55“,
NORDICO Stadtmuseum Linz, 2015; © Norbert Artner



Dokumentation zur Ausstellung GETEILTE STADT. Linz 1945-1955 im NORDICO. Stadtmuseum Linz vom 17. April bis 26. Oktober 2015.

© 2018