Forum OÖ Geschichte

Ende und Anfang

In den spĂ€ten Vormittagsstunden des 5. Mai 1945 wird Linz von amerikanischen Truppen eingenommen. Die „Patenstadt des FĂŒhrers“ ist von den Folgen des Krieges schwer gezeichnet. Seit sie in den Radius der alliierten BomberverbĂ€nde gekommen ist, muss sie 22 Fliegerangriffe, zuletzt auch noch Artilleriebeschuss, ĂŒber sich ergehen lassen. Die Zerstörungen sind betrĂ€chtlich. An die 20.000 EinwohnerInnen sind obdachlos. Etliche von ihnen hausen behelfsmĂ€ĂŸig in Bunkern und Stollen, den letzten Zeugnissen nationalsozialistischer BautĂ€tigkeit. Die Bomben haben aber nicht nur Wohnraum vernichtet, sondern auch wichtige Versorgungsleitungen fĂŒr Wasser, Gas und Strom an vielen Stellen unterbrochen. In den Straßen tĂŒrmt sich der Schutt, der Verkehr ist zusammengebrochen. Von den 3.700 Straßenlampen, die 1939 existierten, sind nur noch 230 in Betrieb – ein in jeder Hinsicht dĂŒsteres Szenario. Aufgehellt von der Erleichterung, dass der Krieg zu Ende, und man noch einmal davongekommen ist.



Dokumentation zur Ausstellung GETEILTE STADT. Linz 1945-1955 im NORDICO. Stadtmuseum Linz vom 17. April bis 26. Oktober 2015.

© 2018