Forum O√Ė Geschichte

Roman Sandgruber

Nähmaschine


Er gilt als der verkannte √Ėsterreicher schlechthin: der Kufsteiner Schneider Josef Madersperger, der sich in der ersten H√§lfte des 19. Jahrhunderts mit dem Bau von N√§hmaschinen besch√§ftigte und von seiner Umgebung und den Beh√∂rden nicht ernst genommen oder gar gef√∂rdert wurde. Die Wirklichkeit war nat√ľrlich bedeutend komplizierter. An N√§hmaschinen wurde in aller Welt seit der Mitte des 18. Jahr- hunderts get√ľftelt. Schritt f√ľr Schritt erst kam es zu erfolgreichen L√∂sungen. Madersperger hatte sie noch nicht. Seine Modelle h√§tten nach eingehender √úberpr√ľfung durch moderne Technikhistoriker nicht wirklich funktionieren k√∂nnen. In anderen L√§ndern war man ohnehin viel radikaler. W√§hrend Madersperger nicht beachtet wurde, zerst√∂rten in Frankreich, wo Barth√©lemy Thimonnier 1829/30 die ersten tat- s√§chlich funktionierenden N√§hmaschinen gebaut und damit Uniformen hergestellt hatte, im Jahre 1831 erboste Schneider seine ganze Fabrik.

Die N√§hmaschine hat viele V√§ter. Als eigentlicher Patentinhaber gilt Elias Howe im Jahre 1846. Aber der Name, der bis heute mit N√§hmaschinen verbunden geblieben ist, ist Isaac Merrit Singer. Singer war ein Marketing- Genie. Er umwarb die Schneider, die Hausfrauen und die amerikanischen S√ľdstaaten-Farmer, die noch mit Sklaven arbeiteten und f√ľr diese billige Kleidung nachfragten. Singer erfand auch die Ratenzahlung. Edward Clark, Singers Partner, entwarf 1856 den Prototyp f√ľr alle sp√§teren Ratenzahlungsgesch√§fte.

Neben den USA wurde Deutschland zum Land der N√§hmaschinenfabriken. In Deutschland gab es etwa 200 davon, in √Ėsterreich immerhin um die 40. Auch Ober√∂sterreich hat einen ber√ľhmten N√§hmaschinenfabrikanten, den aus der Pfarre Hirschbach geb√ľrtigen Johann Jax, der seit 1867 den Handel mit amerikanischen N√§hmaschinen betrieb und 1886 eine eigene N√§hmaschinen- und Fahrrad- produktion in Linz aufnahm. Jax zeichnete sich nicht nur als eigenwilliger Industriepionier, sondern auch als fortschrittlicher Sozialpolitiker und engagierter Katholik aus. Ein Jahrhundertlang lang waren die N√§hmaschinen der Stolz jeder Hausfrau und ein wichtiger Bestandteil der Ausstattung junger M√§dchen. Inzwischen sind sie in die Museen gewandert. In den Wohnungen sind sie kaum mehr zu finden. So bietet die gro√üe technik- geschichtliche Schau, die derzeit vom Ober√∂sterreichischen Landesmuseum unter dem Motto ‚ÄěEntdecke eine Sammlung‚Äú veranstaltet wird, einen Anlass, viele sch√∂ne Exemplare, auch aus der Produktion von Johann Jax, wieder einmal geb√ľhrend zu bewundern.

Oberösterreichische Nachrichten, 21. Oktober 2006, 36.

 


Artikel von Roman Sandgruber aus der Serie "Alltagsdinge" in den Oberösterreichischen Nachrichten.

© 2018