Forum O├ľ Geschichte

Roman Sandgruber

K├╝rbisse

Er ist kein echter Steirer, der steirische ├ľlk├╝rbis, der Cucurbita pepo, wie er botanisch hei├čt. Wie die Kartoffel, der Mais, die Sonnenblume oder der Paprika war er erst nach der Entdeckung Amerikas nach Europa gekommen.
In Mittel- und S├╝damerika geh├Ârten die K├╝rbisse zu den Grundnahrungsmitteln der Indianer. In Europa galten K├╝rbisse lange Zeit als ÔÇ×Arme-Leute-EssenÔÇť oder wurden als Viehfutter verwendet. Inzwischen ist er auch zu einem Ober├Âsterreicher geworden, der K├╝rbis: Der K├╝rbisboom der letzten Jahrzehnte ist geradezu spektakul├Ąr.
In der Steiermark kam die Nutzung im 18. Jahrhundert auf. Bedeutend kann der Anbau in den ersten zwei Dritteln des 18. Jahrhunderts noch nicht gewesen sein. 1775 wurden von den Wiener Zentralstellen an die Steirische Landesregierung eine Reihe von Exemplaren der Schrift ÔÇ×Kurzer Unterricht vom Anbaue, und n├╝tzlichen Gebrauche der K├╝rbisse oder so genannten Pl├╝tzerÔÇť zur unentgeltlichen Verteilung an das Landvolk gesendet. Das scheint gewirkt zu haben. Der ÔÇ×PlutzerÔÇť wurde zum Erfolg. In der ersten H├Ąlfte des 19. Jahrhunderts jedenfalls wurden in der Steiermark K├╝rbisse bereits in gro├čer Menge angebaut, meist zusammen mit Mais, als Schweinefutter und zur Gewinnung des Kern├Âls.

Aber erst im ausgehenden 20. Jahrhundert hielt der K├╝rbis vermehrt Einzug in die gehobene K├╝che und feinen Restaurants, als vitaminreiche und kalorienarme K├╝che, der mit dem Kern├Âl auch der Anschein einer naturw├╝chsigen und heimischen Komponente verpasst werden konnte. Es setzte eine regelrechte K├╝rbiseuphorie ein, nicht nur im Zusammenhang mit Kern├Âl, K├╝rbissuppe und zahlreichen anderen modischen K├╝rbisgerichten, sondern auch mit dem Import des amerikanisch-irischen Halloween-Festkultes.
Halloween oder HalloweÔÇÖen ist die Kurzform des englischen Begriffs All Hallows Eve von eve f├╝r ÔÇ×VorabendÔÇť und hallow ÔÇ×HeiligerÔÇť, zur Bezeichnung des Abends vor Allerheiligen. Erst seit dem 19. und verst├Ąrkt im 20. Jahrhundert hat sich Halloween den Ruf erworben, eine Nacht zu sein, in der Geister, Hexen und Feen besonders aktiv sind. Zu den Halloweenbr├Ąuchen geh├Ârt auch das Erschrecken der Leute mit einem ausgeh├Âhlten K├╝rbis, in den ein schauriges Gesicht geschnitzt und eine brennende Kerzen gestellt wird.
Die ausgeh├Âhlten K├╝rbisse sind dabei nur mehr Beiwerk. In Wahrheit geht es bei der ├╝berschwappenden und ├╝berkommerzialisierten Popularit├Ąt des Halloween-Brauchtums bei Kindern wie Erwachsenen um eine Event-Kultur, die nach einem permanenten Fasching strebt und die st├Ąndig neue H├Âhepunkte sucht und braucht.

Ober├Âsterreichische Nachrichten, 22. Oktober 2005.

┬ę 2018