Forum O├ľ Geschichte

Roman Sandgruber

B├╝roklammer

Eine B├╝roklammer ist wahrlich ein unscheinbares Ding. Und doch sind die wirtschaftlichen und symbolischen Hintergr├╝nde dieses kleinen Drahtst├╝ckes enorm. Es war ein weiter Weg bis zum heutigen Design. Mehr als 20 Erfinder und Patente listet das ÔÇ×Early Office MuseumÔÇť auf. Ein erstes Patent lie├č sich der Amerikaner Samuel B. Fay im Jahre 1867 ausstellen. Der heute verbreitetste Typ wurde um etwa 1890 von der britischen Gem Manufacturing Company auf den Markt gebracht und bald industriell hergestellt. Am vehementesten allerdings haben die Norweger die B├╝roklammer f├╝r sich reklamiert. F├╝r sie, die zur Geschichte der Erfindungen au├čer dem Schifahren nicht wirklich viel beigetragen haben, gilt die B├╝roklammer als die gr├Â├čte Erfindung, die das Land der Welt geschenkt hat. 1899 erhielt der Norweger Johan Vaaler ein Patent auf eine B├╝roklammer. Aber was er sich damals beim deutschen Patentamt registrieren lie├č, war keineswegs die erste und auch nicht die funktions- t├╝chtigste Variante einer B├╝roklammer, und jedenfalls nicht die heute ├╝bliche.

In der N├Ąhe von Oslo steht ein sieben Meter hohes Metallmonument: die gr├Â├čte B├╝roklammer der Welt. Die B├╝roklammer ist Norwegens Nationalsymbol geworden. Nach der Okkupation Norwegens durch die deutsche Wehrmacht wurde die Klammer, am Jackenkragen befestigt oder ins Ohr gesteckt, zum Symbol f├╝r die Solidarit├Ąt der Norweger untereinander und f├╝r die Loyalit├Ąt zum K├Ânig, der das Land in Richtung Gro├čbritannien ins Exil verlassen hatte: ÔÇ×We are bound togetherÔÇť. Nicht wenige Norweger wurden f├╝r B├╝roklammern ins Gef├Ąngnis gesteckt. An diesen norwegischen Mythos wiederum kn├╝pfte 1998 das weltweit bekannt gewordene B├╝roklammern-Projekt der Whitwell Middle School in Tennessee an: aus sechs Millionen B├╝roklammern entstand ein riesiges Denkmal f├╝r sechs Millionen im Holocaust umgekommene Opfer, auch wenn die norwegische Kampagne in ihrer Zielrichtung ├╝berhaupt nichts mit einem Protest gegen die Vernichtung der Juden zu tun gehabt hatte.

Muss man der B├╝roklammer, so simpel und elegant sie ist, angesichts des Vormarsches elektronischer Akten und des papierlosen B├╝ros ein baldiges Ende vorhersagen? Die Papierflut wird vorerst nicht kleiner werden. Und ein beachtlicher Teil der B├╝roklammern erf├╝llt ja gar nicht ihren urspr├╝nglichen Zweck. In der Langeweile des B├╝ros werden sie wohl schon in vielerlei Hinsicht entfremdet worden sein, vom N├Ągel Putzen bis zum Schrauben Ziehen. Und fr├╝hen Macintosh-Benutzern, wie der Autor einer war, ist sie als letzter Ausweg gel├Ąufig, wenn die Diskette mit keinerlei Befehl mehr aus dem Laufwerk herauszukriegen war. Doch der Apple Macintosh ist l├Ąngst ein Museumsst├╝ck, w├Ąhrend die B├╝roklammer noch immer unverzichtbar ist.

Ober├Âsterreichische Nachrichten, 17. M├Ąrz 2007, 34.

 

┬ę 2018